Choreographin, 
Tänzerin & Sängerin

Meine ungarischen Wurzeln: Traditionelle ungarische Folklore

2015  FLASCHENTANZ , ungarische Folklore

2015 FLASCHENTANZ, ungarische Folklore

Ich bin Kind ungarischer Eltern, in Wien geboren, in München aufgewachsen. Ich bezeichne mich gern als “Bayerische Ungarin”.

Meine Gymnasialzeit hab ich in einem ungarischen Internat in Deutschland verbracht, wo ich die ungarische Folklore kennen und lieben gelernt habe: feuriger Csárdás, sextatische Piruetten, bunte Trachten, herzergreifende Lieder und freche “Gstanzl”…

Was für kraftvolle Wurzeln!

2005 REGÖS Ungarisches Folklore Ensemble "Tänze aus BENEDEK"

2005 REGÖS Ungarisches Folklore Ensemble "Tänze aus BENEDEK"

Anschließend leitete ich 22 Jahre lang das ungarische Folklore-Ensemble Regös in München. In dieser Zeit setzte ich mich noch intensiver mit meinen ungarischen Wurzeln auseinander.

Unser Ziel war es die ungarische Kultur zu pflegen und in Deutschland bekannt zu machen.

2005 REGÖS Ungarisches Folklore Ensemble  FRAUENREIGEN  aus IMREG

2005 REGÖS Ungarisches Folklore Ensemble FRAUENREIGEN aus IMREG

2013  wirkte ich mit beim "Tanzenden Klassenzimmer" in der Eugen-Papst-Förderschule, einem Projekt von Bettina Wagner-Bergelt und dem Staatsballett München.

Ich choreographierte einen ungarischen Tanz für Kinder, die sehr viel Aufmerksamkeit forderten. Den Durchbruch zu den ihnen schaffte ich dadurch, dass sie sich im Tanz auch als Individuum zeigen konnten. Diese Brücke bereicherte die Choreographie.

Das war eine schöne Erfahrung.

Die Weiterentwicklung: Zeitgenössische interkulturelle Projekte

2015  VOLKSLIED : "Lieber Gott, heile mein Herz…”

2015 VOLKSLIED: "Lieber Gott, heile mein Herz…”

2006 war mein Umbruchsjahr. Die Zeit war reif für neue tänzerische Entdeckungen, fern von der ungarischen Folklore.

Zwei Jahre Butoh-Tanz, zwei Jahre Life/Art Process Graduate (von Anna Halprin & Daria Halprin), begleitet von zwölf Jahren zeitgenössischem Tanz und viel Freude beim Mittanzen in verschiedensten Tanzprojekten.

Das alles schulte meine Körperwahrnehmung enorm und prägte mich auf eine neue Weise.

2015 Interkulturelles Tanztheater-Experiment

2015 Interkulturelles Tanztheater-Experiment

Gänsehaut-Libabör

2015 war ein spannendes Jahr. Ich wagte ein interkulturelles Tanztheater-Experiment. Die Fragestellung wer zu welcher Nationalität gehörte, löste sich auf. Der Mensch wurde zum Mittelpunkt.

Ein Jahr später standen wir damit auf der Bühne: Gänsehaut-Libabör.

2015 "Gänsehaut-Libabör" Schwarz oder Weiß?

2015 "Gänsehaut-Libabör" Schwarz oder Weiß?

"Quintessenz" oder "Die roten Schuhe"

Seit 2018 arbeite ich an einem neuen Tanzprojekt “Quintessenz” oder “Die roten Schuhe” mit der Kernaussage: “Scheitern lehrt Selbstverantwortung!”

Ich bin gespannt!

Im Laufe der letzten Jahre ist es mir immer wichtiger geworden die Heilpraktikerin und Choreographin in mir zu verknüpfen. Meine Projekte stehen deshalb stets unter dem Motto: "Heilung weckt Kreativität & Kreativität weckt Heilung."

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie mich einfach an: cmdurku@me.com

 → zum Tabellarischer Werdegang

 → zum Anfang dieser Seite “Über mich” als Choreographin, Tänzerin und Sängerin


HP Csilla Maria Durku   Maria-Theresia-Str. 1   81675 München   089.37002910   0151.50929798   cmdurku@me.com