Bühnen-Projekte & ungarische Folklore

„Mich interessiert nicht, wie die Menschen sich bewegen, sondern was sie bewegt." 

Dieser Satz von Pina Bausch ist die Essenz meiner künstlerischen Arbeit als Choreografin. Es geht mir als Mensch, Künstlerin oder Therapeutin, Partnerin oder Mutter, immer darum, mich und mein Umfeld dort zu fordern, wo man sich selbst verweigert. Denn genau da liegen die größten Schätze, die Kraft und die Kreativität. Das ans Licht zu bringen richtet das Rückgrat auf, als Darsteller auf der Bühne wie auch im Leben.

2015 "Gänsehaut-Libabör" STUMMER SCHREI

2015 "Gänsehaut-Libabör" STUMMER SCHREI

Tanz-Theater-Experiment 2017/2018

Dieses (Bühnen-)Experiment steht unter dem Motto "Heilung weckt Kreativität & Kreativität weckt Heilung". Deshalb ist die Teilnahme an ein selbstgewähltes Ziel im Alltag oder in der Gesundheit geknüpft. Wir arbeiten gemeinsam parallel am Bühnenwerk, sowie jeder an seinem eigenem Ziel. Das könnte sein:

  • den eigenen Platz im Beruf, in der Beziehung und in der Familie einnehmen
  • raus aus der Symbiose der Partnerschaft und rein in eine unabhängige Beziehung zweier Liebenden
  • Ende der Zerrissenheit = Verbindung der eigenen Größe und der eigenen Kleinheit
  • den Selbstwert wieder herstellen
  • die eigene Sucht, Depression oder Krankheit bewältigen
  • Erwecken der Kreativität
  • .oder...

Der Nährboden der geplanten Performance ist der gemeinsame und eigene Prozess auf der Suche nach Antworten und Lösungen aktueller Lebensfragen der Mitwirkenden. 

  • Kann daraus eine Performance entstehen? 
  • Möchte dieser Prozess vielleicht einen ganz anderen Ausdruck finden? 
  • Wie können wir inmitten der Ernsthaftigkeit und Zielstrebigkeit mit einer Brise Humor und Leichtigkeit arbeiten?

Bitte melde sich, wer sich angesprochen fühlt

  • TänzerIn egal welcher Art, ChoreographIn
  • SchauspielerIn, RednerIn, PoetIn
  • MusikerIn, KomponistIn, SoundmakerIn
  • Darstellender KünstlerIn
  • KampfkünstlerIn
  • FilmemacherIn, KameramannFrau, FotografIn
  • LichtgestalterIn
  • PR
  • oder?

Bei Interesse oder Fragen schreiben Sie mich bitte hier an. 

Schul- und Migrationsprojekte

Mit meinen Erfahrungen als Choreographin, ehemalige Jugendleiterin und Lebensberaterin möchte ich gern fördernd bei Projekten mitarbeiten.

Schulprojekte liegen mir am Herzen, weil ich Kinder und Jugendliche auch emotional mehr stützen möchte

Migrationsprojekte sind mir wichtig, weil ich selbst als ehemaliges Flüchtlingskind lange Zeit gebraucht habe, die Kultur meiner Familie und die neue Heimat in mir zu verbinden. Dadurch wuchs mein Gefühl der Zugehörigkeit.

Bei Interesse oder Fragen schreiben Sie mich bitte hier an. 

 

Ungarische Folklore: Tanz, Gesang, Choreographie 

Ich biete sowohl Einzelunterricht wie auch Unterricht für Gruppen an. Mein Repertoire umfasst die wichtigsten ungarischen Volkstänze aus Ungarn, Siebenbürgen und der Slowakei. Mein Fokus ist darauf gerichtet, den Tanz im Körper zu erleben. Dazu unterrichte ich

  • Schrittkombinationen, Stil und Technik
  • Korrektur der Körperhaltung durch Wahrnehmung im Körper
  • Wahrnehmung des Partners und Verbindung
  • Erarbeiten der Mittelachse des Paar- oder Kreistanzes  
  • Kunst des Führens und des Geführtwerdens
  • Förderung des Ausdruckes durch Authentizität

Bei Interesse oder Fragen schreiben Sie mich bitte hier an. 

2015 "Gänsehaut-Libabör" GEMEINSCHAFT 

2015 "Gänsehaut-Libabör" GEMEINSCHAFT 

2015 "Gänsehaut-Libabör" SELBSTLIEBE

2015 "Gänsehaut-Libabör" SELBSTLIEBE

Kreative Werke auf YouTube

2015 "Gänsehaut-Libabör" ein interkulturelles Tanztheater-Experiment, in welchem die größte Herausforderung für alle Darsteller darin bestand über ihren Schatten zu springen. Grenzen gibt es nur im Kopf.

2013 Life/Art Process Abschlussperformance, 'from sorrow to enjoyment / vom Leid zur Freud', Konstanz.

2011 Variation Csárdás Choreographie für Bettina Wagner-Bergelts "Unmögliche Enzyklopädie: Variation" Bayerisches Nationaltheater, Ballettsaal, München

2011 Tanzhaus-Festival Nagypénteken mossa holló a fiát Ungarisches Volkslied. Max-Emanuel-Brauerei in München. 

2010/11 CoPirates from Richard Siegal Arra kérem…, Ungarisches Volkslied, gesungen (Csilla Durku) und zeitgenössisch modern getanzt (Camille Revol). Regie: Richard Siegal, Komposition: Lorenzo Bianchi. Muffathalle München. 

2010/11 CoPirates von Richard Siegal. Ungarischer Volkstanz & Deutscher Rap. Choreographie und Tanz mit Regös, ungarisches Folklore Ensemble aus München. Opernsängerin: Yvonne Madrid. Muffathalle München.

2008 "Über die Zusammenhänge von Trachten und Tanz". Vortrag mit Tanz. Kultursaal, Ungarische Mission, München.

2015 "Gänsehaut-Libabör" Ungarische Folkloregruppe REGÖS

2015 "Gänsehaut-Libabör" Ungarische Folkloregruppe REGÖS

2005 Faszination Csárdás. Trailer. Performance des ungarischen Folklore-Ensembles Regös aus München. Künstlerische und organisatorische Leitung, Tanz.  Unterschleißheim bei München.

2002 Folkswood Rhythmus Tanztheater von István Durku and friends. Beli Buba ungarisches Volkslied. Komposition und Begleitung: Attila Szekeres. Carl-Orff-Saal, Gasteig, München

2002 Folkswood Rhythmus Tanztheater von  István Durku and friends. Trailer 1 und Trailer 2. Künstlerische Leitung, Tanz, Gesang. Carl-Orff-Saal, Gasteig, München

2000 Jubiläum des ungarischen Folklore-Ensembles Regös aus München von Csilla und István Durku. Trailer 1 und Trailer 2. Künstlerische und organisatorische Leitung, Tanz, Gesang. Theater in der Leopoldstraße, München

1990 und 1995 Jubiläum des ungarischen Folklore-Ensembles Regös aus München von Csilla und István Durku. Künstlerische und organisatorische Leitung, Tanz, Gesang. Theater in der Leopoldstraße und Carl-Orff-Saal Gasteig, München


HP Csilla Maria Durku   Maria-Theresia-Str. 1   81675 München   089.37002910   0151.50929798   cmdurku@me.com

 

zum Anfang der Seite